Wofür ist Hyaluronsäure gut?

Wofür ist Hyaluronsäure gut?

5
(58)

Wofür ist Hyaluronsäure eigentlich gut?

Hyaluron ist in der Beauty-Welt etwa so etabliert wie die Jeans in der Mode. Doch was bewirkt Hyaluronsäure eigentlich? Bei dem Trend-Wirkstoff mit Anti-Aging-Effekt handelt es sich um einen Mehrfachzucker, der natürlicher Bestandteil unseres Bindegewebes, unserer Knochen sowie der Gelenkflüssigkeiten ist. Als eine Art Schmiermittel sorgt dieser etwa dafür, dass die Gelenke auch großer Belastung standhalten können. In der Medizin wird Hyaluron deshalb zur Behandlung von Arthrose (Verschleiß des Gelenks) und als Filler-Injektion gegen tiefe Falten eingesetzt.

Hyaluron der Anti-Aging-Booster

Und auch als Kosmetik-Wirkstoff und Anti-Aging-Booster hat sich Hyaluronsäure durchgesetzt. Sehen wir uns den Wirkungsmechanismus genauer an:

Biot statt Botox - Cremen statt spritzen
  • Feuchtigkeitsspender: Hyaluronsäure-Moleküle zeichnen sich durch die Eigenschaft aus, große Mengen Wasser binden zu können. Das 1000-fache des eigenen Gewichts, um genau zu sein. Die Haut wird damit optimal durchfeuchtet und fühlt sich erfrischt an.
  • Anti-Falten-Effekt: Der natürliche Hyaluron-Gehalt des Bindegewebes nimmt mit zunehmendem Alter deutlich ab: Mit 50 Jahren sind die Depots des Körpers etwa bereits zur Hälfte geleert. Das hat auch Folgen für unser Aussehen, denn mit dem Hyaluron-Abbau verliert die Haut an Volumen, Spannkraft sowie Feuchtigkeit. Sie regeneriert sich langsamer. Umso wichtiger, diese von außen mit einer Hyaluron Creme oder einem Hyaluron Serum zu unterstützen. Das Molekül wirkt hier gleich eines Füllmittels, das erste Fältchen aufpolstert und das Hautbild praller macht.

Übrigens: Der Inhaltsstoff wurde bis in die 90er-Jahre aus Hahnenkämmen gewonnen. Heute setzt man zum Glück auf pflanzliche Varianten, da diese keine Nebenwirkungen aufzeigen. Reste von tierischem Eiweiß führten hingegen immer wieder zu allergischen Reaktionen.

Hyaluron Creme für einen frischen Teint

Eine Hyaluronsäure Gesichtscreme lässt den Teint prall und frisch wirken

Hyaluron Creme Wirkung: Auf die Größe kommt es an

Bei dem Anti-Aging-Wirkstoff Hyaluron (auf dem Etikett als Sodium Hyaluronate zu finden) unterscheidet man zwischen zwei Molekülgrößen, die jeweils eine andere Wirkung auf die Haut versprechen. Eine hochwertige Creme oder Serum kombiniert beide Arten, um den größtmöglichen, positiven Effekt zu erzielen. Und das ist der Unterschied:

Hochmolekulare Hyaluronsäure: Sie besitzt die gröbste Struktur und kann nicht in die Haut eindringen. So bleibt sie an der Oberfläche und bildet dort einen Schutzfilm, der das Verdunsten von Feuchtigkeit verhindert. Hyaluronsäure Cremes mit dieser Molekülgröße haben entzündungshemmende Eigenschaften. Der Effekt ist allerdings nur kurzfristig.
Niedermolekulare Hyaluronsäure: Für eine langfristige Anti-Falten-Wirkung sorgt die kleine Größe von niedermolekularer Hyaluronsäure. Sie kann tiefer in die Haut eindringen und hilft, große Mengen an Wasser nachhaltig im Bindegewebe zu speichern. Dieser Inhaltsstoff ist auch ideal für Anti-Aging-Produkte geeignet, da er Falten aufpolstert.

Hyaluron Creme Wirkung: Auf die Molekülgröße kommt es an

Die Hyaluron Creme Wirkung wird durch die Molekülgröße definiert

Biotulin Anti Aging Creme

Biotulin Anti-Aging Creme
Der dritte wichtige Inhaltsstoff in Biotulin ist Hyaluron

Der dritte wichtige Inhaltsstoff in der Biotulin Anti-Aging Creme ist Hyaluron. Hyaluron ist natürlicher Bestandteil des menschlichen Körpers. Die körpereigenen Kollagene, ebenfalls Bestandteile des menschlichen Bindegewebes, verringern mit zunehmendem Alter ihre Fähigkeit, die Haut von innen heraus regelmäßig zu erneuern und aufzupolstern. Mit seiner wissenschaftlich nachgewiesenen Eigenschaft, im Verhältnis zu seiner Masse große Mengen Wasser zu speichern, hilft Hyaluron diesem natürlichen Alterungsprozess zu begegnen und unterstützt so die Haut ihr Volumen zu behalten. Ihre Haut bleibt gesund und schön.

Für wen ist Hyaluronsäure geeignet?

Ob als Creme, Gel oder Serum: Hyaluron ist für wirklich jeden Hauttyp geeignet. Weil es sich um eine körpereigene Substanz handelt, ist Hyaluronsäure frei von Nebenwirkungen und pflegt sehr sanft. Deshalb kann die Hyaluron Creme auch problemlos mit anderen Wirkstoffen à la Retinol oder Vitamin C kombiniert werden.

Ab wann Hyaluronsäure Creme verwenden?

Eine Creme mit Hyaluronsäure sollte nicht erst verwendet werden, wenn die ersten Linien sichtbar sind. Vielmehr sollte sie als vorbeugender Schutz verstanden werden. Bereits ab etwa dem 25. Lebensjahr verliert die Haut an Spannkraft und Feuchtigkeit. Natürlich muss man nicht schon in den Zwanzigern anfangen, wie wild zu cremen. Eine leichte Lotion mit geringem Hyaluronsäuregehalt ist ein toller Einstieg. Mit steigendem Alter kann dann zu reichhaltigeren Cremes und Seren gewechselt werden.
Die Anwendung der Hyaluron Creme

Die Creme am besten täglich auf das gereinigte Gesicht und auf den Hals auftragen und mit Seren oder UV-Schutz nach Wahl ergänzen. Während die meisten Kosmetik-Produkte morgens angewandt werden, ist Hyaluron auch als Anti-Aging-Behandlung für die Nacht wunderbar geeignet.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 58

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top